Fisteldarstellung

Bei der Fisteldarstellung wird unter Röntgendurchleuchtungein wasserlösliches Kontrastmittel über ein dünnes Röhrchen in die betreffenden Höhlen eingespritzt. Danach wird eine konventionelle Röntgenaufnahme angefertigt. Schmerzen sind nicht zu erwarten.

Vorteile

Die teilweise sehr kleinen und verzweigten Körperhöhlen sind praktisch nur mit dieser Methode darstellbar.

Einschränkungen

Kontrastmittelunverträglichkeit; unbeweglicher Patient; eingeschränkter Zugang zur Fistel.

Vorbereitung

Eine Vorbereitung ist nicht erforderlich.

Terminvereinbarung

Außer in Notfällen muss immer vorher ein Termin vereinbart werden.

Kostenübernahme

Diese Untersuchung ist im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten.

Zurück